• Dirk

myTACTICS Taktikboards jetzt auch für Bandy


Die komplett individualisierbaren Taktikboards von myTACTICS gibt es ab sofort auch für die Sportart "Bandy". Die Bandy-Taktikboards sind beidseitig magnetisch, beschreibbar und wieder abwischbar und natürlich komplett nach den Kundenwünschen mit Clublogo, Motivationsspruch, Namen, Farben individualisierbar.


Was ist eigentlich Bandy? In Deutschland ist diese Sportart nicht sehr bekannt. Bandy ist eine Ball- und Mannschaftssportart, die auf Eis ausgetragen wird. Bandy ist der Vorläufer des heutigen Eishockey und wird heute vor allem in Nord- und Osteuropa sowie in Nordamerika betrieben. Erfolgreichstes Nationalteam ist die Männermannschaft von Schweden.

Die Regeln des Bandy ähneln mehr denen des Fußballs und des Hockeys als denen des Eishockeys. Das Spielfeld hat die Größe eines Fußballplatzes, die Variante Rinkbandy wird auf kleineren Spielflächen in Eishallen gespielt. In Schweden und Russland ist der Sport sehr populär. In Finnland und Norwegen ist er ein Randsport. Außerdem wird Bandy auch in den Niederlanden, Ungarn, Kasachstan, den USA, Kanada, Estland, Lettland, der Mongolei und Weißrussland gespielt. 33 Nationen sind Mitglied im Bandy-Weltverband, der Federation of International Bandy.

Spielfeld und Ausrüstung

Eine Mannschaft besteht aus elf Spielern, es gibt zwei Halbzeiten zu je 45 Minuten, große Tore, kein Spiel hinter dem Tor, Abseits und Eckbälle.

Die Spielzeit läuft kontinuierlich und wird bei einer Spielunterbrechung nicht gestoppt.

Das Spielfeld ist 90 bis 110 Meter lang und 45 bis 65 Meter breit, hat also etwa die Größe eines Fußballfeldes. Es ist mit einer Eisschicht überzogen und liegt meist unter freiem Himmel. Die Tore sind 3,50 Meter breit und 2,10 Meter hoch. Der halbkreisförmige Strafraum hat einen Radius von 17 Metern. Der Strafstoßpunkt liegt zwölf Meter vor dem Tor.

Die Spieler benutzen einen Schläger, der am Schlagende gebogen und abgeflacht ist; also etwa eine Mischung aus Feldhockey- und Eishockeyschläger. Der Schaft des Schlägers ist 1,20 Meter lang. Der Torhüter hat keinen Schläger, sondern versucht, den Ball mit seinen Händen oder dem Körper abzuwehren oder zu fangen. Der Ball mit einem Kern aus Kork ist aus leuchtend rotem oder gelbem Kunststoff und hat ungefähr sieben Zentimeter Durchmesser.

Zur Ausrüstung gehören Helm, Knie- und Armschützer, ein Schutz für die Genitalien sowie gewöhnliche Eishockeyschlittschuhe. Bis zur Einführung der Helmpflicht im Jahr 1966 trugen die Spieler eine Kappe, die oft gepolstert war.

Quelle: Wikipedia


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen